Angedacht - Sommer, Sonne, ...

Wie ich mich freue auf den Sommerurlaub. Faul auf dem Liegestuhl ausspannen. Ein gutes Buch lesen. Sich von der Sonne verwöhnen lassen. Die Kinder beschäftigen sich allein. Zur Ruhe kommen. Auftanken.

Ach nein, das mit dem allein Beschäftigen war der Traum vom letzten Sommerurlaub, als unsere Kleine noch nicht Laufen konnte und wir mit tragen beschäftigt waren und immer dabei sein mussten. Alles sollte im kommenden Jahr entspannter werden, so unser Traum im letzten Sommer. Bis die Hygienemaßnahmen für die Ferienwohnung letzte Woche bei uns eintrafen.

Nein, so schlimm wird es nicht, auch wenn es Einschränkungen und Verordnungen gibt.
Ich freue mich auf jeden Fall trotz allem auf unseren Sommerurlaub.

Das mit der Sonne ist dabei natürlich mit Vorsicht zu genießen. Stundenlang in der Sonne brutzeln und einen Sonnenbrand riskieren, davon ist abzuraten. Da empfiehlt es sich doch auch den Schatten zu suchen.

Im Gleichnis Jesu vom Senfkorn kommt ein solcher schattenspendender Baum vor.

Aus einen winzig kleinen Senfkorn wird ein großer Baum, der vielen Schutz, Unterschlupf und Heimat bietet.

Damit aus so einem kleinen Korn etwas Großes wird, muss der Sämann, vorher und nachher den Acker bearbeiten, damit die Saat auf guten Boden fällt.

Jesus lädt uns in den Gleichnissen ein, auch unseren Glauben wachsen zu lassen, uns einzulassen auf Gott.

Dabei liegt an mir, ob ich es zulasse, dass der Glauben in mir wachsen kann.

Da kann ein Gottesdienst hilfreich sein, aber auch faul auf dem Liegestuhl liegen und über seinen Glauben nachzudenken. Vielleicht lese ich noch ein passendes Buch dazu und ich hab schon einen wichtigen Schritt gemacht.

Doch auch wenn ich schon im Glauben gewachsen bin, geht es mir wie dem Sämann: Immer wieder muss er seinen Acker bearbeiten, wenn er Ertrag bringen soll.

Ich wünsche Ihnen allen einen gesegneten Sommer, einen schönen und erholsamen Urlaub, viel Zeit mit Gott und dass die Saat unseres Glaubens aufgeht, wächst und gedeiht.

Sonnige Grüße und bleiben Sie behütet
Ihr Frank Schien, Gemeindereferent


Drucken   E-Mail