Angedacht - Standby-Modus

Was wir im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie trotz Lockerungen erleben, bestimmt unseren Alltag. Distanz halten, Mund-Nasenschutz und Hygienemaßnahmen sind die neuen Regeln. Viele von Ihnen sind in dieser Zeit in Ihrer Wohnung umgeben von den roten Standby-Leuchten Ihrer Geräte, sei es der Computer, die Stereoanlage oder das Fernsehgerät. Mit der Fernbedienung können Sie ein- oder ausschalten, das Programm wechseln oder die Lautstärke regeln. Standby – eine tolle Einrichtung, immer in Bereitschaft. Wörtlich ins Deutsche übertragen bedeutet es Beistand.

Wir haben letztes Wochenende Pfingsten gefeiert – jenen Geist, der weht wo er will, der Menschen verbindet, der Gemeinschaft fördert, der heilt und ermutigt. Er ist es, der Leben schafft, uns in Bewegung setzt und durchatmen lässt in Zeiten ohne freundschaftlichen Händedruck, ohne Umarmung, ohne jede Form körperlicher Nähe und Zuneigung.

Wer ist dieser „Standby-Gott“, dieser Gott als Beistand? Der Heilige Geist sagt Jesus, wird immer bei euch bleiben. Euer Beistand wird der Heilige Geist sein - immer auf Abruf in eurer Nähe. Sobald wir ihn aktivieren, steht er uns zu Diensten und wirkt in uns.

Die Frage ist: Mit welcher Fernbedienung kann ich den Heiligen Geist aktivieren, damit er in mein Leben tritt?

Die Antwort gibt Jesus selbst: Liebe Gott und halte meine Gebote.

Umgeben wir uns mit dieser aufbauenden Kraft des Geistes in unseren Gedanken, in unserem Handeln und Wirken. So bringen wir Hoffnung in die Welt. Entwickeln wir ein Bewusstsein dafür, was wirklich wichtig ist und bleibt.

Was so ein Geist-erfüllter Mensch an Segen für sich und seine Welt bewirkt ist unermesslich.

Deshalb: Schalten wir ihn an, den Heiligen Geist, den Beistand in unserem Leben! Erfahren wir: Liebe ist Freundschaft mit Gott.

Für ein Dahindämmern im Standby-Modus ist er wirklich viel zu schade!

Ihr

Diakon Bernd-Günter Barwitzki, ofs

 


Drucken   E-Mail